BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


"Mitmenschlich in Thüringen" - Wir schließen uns dem Bündnis an

Brief des Landesvorsitzenden Ron Hoffmann zur Teilnahme am Bündnis "Mitmenschlich in Thüringen":

Liebe Freundinnen und Freunde der Erde,

weltweit sind weit über 50 Millionen Menschen auf der Flucht. Neben Krieg oder politischer Verfolgung zwingen besonders auch verschlechterte ökologische und soziale Lebensbedingungen Menschen dazu, die eigene Heimat verlassen zu müssen.

Die Politik des Globalen Nordens (insbesondere auch Deutschlands) und unser konsumorientierter, ressourcenaufwendiger Lebensstil sind neben Kriegen zu großen Teilen mitverantwortlich für Flucht und Migration. So zerstören die Folgen des Klimawandels die Lebensgrundlagen in vielen ärmeren Ländern, ungerechte Wirtschafts- und Handelsbeziehungen machen eine gleichberechtige wirtschaftliche Teilhabe unmöglich, EU-Agrarexportsubventionen zerstören lokale Märkte in Ländern des globalen Südens, Nahrungsmittelspekulation fördert Hunger, die EU-Fischereipolitik entzieht lokalen Fischern ihre Einkommensquelle, der massive Abbau von Rohstoffen für den europäischen Markt unter meist menschenunwürdigen Bedingungen greift wirtschaftliche Kreisläufe und die Umwelt an und die Praxis des Landraubs durch europäische Firmen vertreibt Menschen aus ihrer Heimat.

Gerade die aktuellen Bestrebungen zu den transatlantischen Freihandelsabkommen TTIP und CETA sowie die immer noch starke Nutzung fossiler Energieträger lassen befürchten, dass die Lebensgrundlagen von Menschen im Globalen Süden immer stärker angegriffen werden und ihnen oft kein anderer Ausweg als die Flucht oder die Migration bleibt. Deshalb ist Umweltpolitik auch immer Asylpolitik und umgekehrt. Die zahlreichen aktuellen Krisen- und Kriegsherde der Welt kommen hier noch erschwerend und verstärkend hinzu.
 
Daher hat sich der BUND Thüringen in den letzten Wochen gemeinsam mit Gewerkschaften, Kirchen, Verbände und Initiativen getroffen und überlegt, wie wir Demokratie und Mitmenschlichkeit in Thüringen sicht- und erlebbar machen. Aus diesen Überlegungen ist ein Bündnis mit mittlerweile mehr als 50 Organisationen entstanden, das sich auf die beigefügte Erklärung in langen und intensiven Auseinandersetzungen verständigt hat. Mehr als zweihundert Erstunterzeichner*innen unterstützen diese Erklärung.
 
Auch ich, als Vorsitzender des BUND Thüringen, habe auf der Basis eines Vorstandbeschlusses diese Erklärung erstunterzeichnet. Für uns ist diese Erklärung ein wichtiges Signal für Demokratie, Vielfalt und Mitmenschlichkeit jenseits einer parteipolitischen Profilierung. Wenn wir gemeinsam mit Gewerkschaften und Arbeitgeberverbänden, wenn alle Religionsgemeinschalten und viele andere sich gemeinsam auf den Weg machen, so ist das für jeden von uns eine Stärkung und Motivation.

www.mitmenschlich-in-thueringen.de
www.facebook.com/mitmenschlich
www.twitter.com/thmitmenschlich

Für Rückfragen stehe ich Ihnen/Euch gern zur Verfügung.

Ihr/Euer

Ron Hoffmann
Landesvorsitzender des BUND Thüringen e. V.

Quelle: http://www.bund-thueringen.de/aktuell/aktionen/mitmenschlich_in_thueringen/