BUND Newsletter 4/2011

Guten Tag,

direkt zum Beginn des Neuen Jahres beglückt uns Landwirtschaftsminister Reinholz mit einer Frohen Botschaft. Mit einer Image-Kampagne will er uns dioxinverseuchtes Schweinefleisch und mit Antibiotika gedopte Broiler aus Thüringer Produktion wieder schmackhaft machen und Vorurteile gegenüber Tierfabriken abbauen. Man darf gespannt sein, ob er dabei auch mit dem von ihm selbst gepflegten Vorurteil aufräumt, in der Thüringer Bevölkerung herrsche Notstand bei der Versorgung mit Schweinefleisch. Im Jahr 2010 deckten die Thüringer Schlachthöfe den heimischen Bedarf an Schweinefleisch zu 130 Prozent. Mit Steuermitteln subventioniert geht die Überproduktion in Entwicklungsländer, wo sie als Billigfleisch die dortigen Preise kaputt macht und Bauern in den Ruin treibt.

Wir haben nicht nur die Tierfabriken und Lebensmittelskandale satt, sondern auch die Schönfärberei von Politik und Agrarlobby. Deshalb rufen wir auf zur großen Demo „Bauernhöfe statt Agrarindustrie“ am 21. Januar 2012 in Berlin (Anmeldung siehe unten).

Mit den besten Wünschen für das Jahr 2012

Ihr

Dr. Burkhard Vogel

Landesgeschäftsführer


Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr beziehen möchten, genügt eine kurze E-Mail mit dem Vermerk, dass Sie unseren Newsletter abbestellen wollen, an: bund.thueringen@bund.net.

Demo in Berlin: „Wir haben es satt – Bauernhöfe statt Agrarindustrie!“

Am 21.01.2012 findet unter dem Motto „Wir haben es satt! Bauernhöfe statt Agrarindustrie!“ erneut eine bundesweite Großdemo in Berlin gegen Gentechnik, Tierfabriken und Dumpingexporte statt. Veranstalter sind der BUND, die AbL und der Tierschutzbund.

Der BUND Landesverband Thüringen wird ab Erfurt einen Bus nach Berlin organisieren. Die Kosten betragen pro Person 15 €  und sind im Vorfeld zu entrichten.

Abfahrtszeit:  7:30 Uhr am Busbahnhof Erfurt

Programm in Berlin: 11:30 Uhr Beginn der Demonstration
                                12:30 – 14:30 Uhr Bühne vor dem Brandenburger Tor

Die Rückfahrt ist gegen 15:30 Uhr geplant, so dass wir ungefähr um 20:30 Uhr wieder in Erfurt ankommen.

 

Anmelden können Sie sich per E-Mail an foej@bund-thueringen.de oder telefonisch unter 0361-555 03.

Kommen Sie mit nach Berlin, um gemeinsam ein Zeichen gegen die Agrarindustrie zu setzen! Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung!

Zeit für guten Verkehr - Straßenbaumoratorium

Dem Petitionsausschuss des Bundestages liegt eine Petition vor, in der ein sofortiges Straßenbaumoratorium gefordert wird. BürgerInnen fordern mit dieser Petition den sofortigen Stopp aller laufenden Straßenneubauprojekte und deren kritische Überprüfung. Nur dort, wo tatsächlich langfristig ein Mehrbedarf besteht, dürfen Straßen noch aus- oder neugebaut werden. Mit dem eingesparten Geld sollen kaputte Straßen und Brücken saniert werden.

Ziel ist, in diesen sechs Wochen 50.000 Unterschriften zu sammeln und damit eine Anhörung im Petitionsausschuss zu erreichen.
Alle Informationen sowie die Petition selber ist auf folgender Homepage: http:/www.straßenbaumoratorium.de einzusehen.

Landesarbeitskreises „Klima und Energie"

Der am 25.08.2011 gegründete BUND-Landesarbeitskreis Klima&Energie beschäftigt sich mit dem Umstieg in das Zeitalter der erneuerbaren Energien und vor allem der Minderung des Energieverbrauches.

„Die Bestandsaufnahme über die Planungen der Landesregierung von Thüringen sowie die Vorhaben von Landkreisen, Kommunen, der Wohnungswirtschaft, von Unternehmungen etc. zur energieautarken und energieeffizienten Versorgungen stehen am Beginn unserer LAK-Arbeit“

Für Thüringen sollen BUND-Energieleitlinien erstellt werden. Geplant sind außerdem verschiedene Broschüren und auch eine wetterfeste „Infotafel-Ausstellung“ mit verschiedenen Themen den Klimawandel und die Energiewende betreffend.

Der Arbeitskreis trifft sich vierteljährlich in der Landesgeschäftsstelle in Erfurt, wozu jeder recht herzlich eingeladen ist. Die genauen Termine sowie weiterführende Informationen sind auf unserer Website zu finden: http://www.bund-thueringen.de/aktiv_werden/landesarbeitskreis_klimaenergie/.

Es wird um Rückmeldung gebeten ob Interesse an der Ausstellung u.a. Aufklärungsmedien besteht. Diese bitte an  klima&energie@bund.net senden.

Beitrag Runder Tisch zur Werra Versalzung

Am 20.9.2011 tagte zum 18. Mal der Runde Tisch zur Problematik der Versalzung der Werra und Weser durch Abwässer der Kali&Salz AG (K+S). Der Runde Tisch forderte ein Ende der Verpressung und der direkten Einleitung in die Werra bis 2020, der BUND und weitere Akteure bis 2015.

Um Verpressung und Direkteinleitung in die Werra zu beenden, müsste das Unternehmen eine Pipeline bis zur Nordsee bauen.

Die aktuell gültige Genehmigung zum „Versenken“ von Salzabwasser in den Untergrund läuft am 30.11.2011 aus. K+S hat beantragt, bis 2021 noch weitere 46 Millionen Kubikmeter Salzabwässer ohne Umweltverträglichkeitsprüfung verpressen zu dürfen. Mit einem Maßnahmenpaket von bis zu 360 Millionen Euro soll die Salzbelastung bis 2015 reduziert werden und zwar durch eine „Neue Integrierte Salzlaststeuerung“, im Prinzip aber eine Aufrechterhaltung der Verpressung.

Alternativ verfolgt K+S jedoch inzwischen auch zwei Pipelinevarianten - eine Pipeline zur Oberweser und eine zur Nordsee, welche man „zu gegebener Zeit“ zur Genehmigung einreichen wird.

Anschließend gab es eine öffentliche Podiumsdiskussion mit einem Vertreter des Unternehmens, dem Bürgermeister von Philippsthal (Werksstandort), einem Gewerkschafter und dem BUND-Gewässerexperten Stephan Gunkel, welcher klar machte, dass für den BUND an den Empfehlungen des Runden Tisches kein Weg vorbei führt und forderte eine Umweltverträglichkeitsprüfung.

Bundesfreiwilligendienst beim BUND

Der Bundesfreiwilligendienst (BFD) ist seit dem 1. Juli 2011 offizieller Nachfolger des Zivildienstes. Auch der BUND agiert als Zentralstelle für den Bundesfreiwilligendienst, die BewerberInnen und Einsatzstellen deutschlandweit zusammenbringt. Im Gegensatz zum Zivildienst können Freiwillige jeden Alters, sobald ihre Pflichtschulzeit absolviert ist, einen BFD machen.

Sie als Kreisverband oder Gruppe des BUND können ebenfalls die Unterstützung eines Freiwilligen (mindestens 6, maximal 24 Monate) in Anspruch nehmen, indem sie sich als Einsatzstelle anmelden.
Dies ist aber auch mit Kosten verbunden, denn die Zuschüsse des Bundes decken nicht den gesamten Kostenrahmen eines BFD-lers. Voraussichtlich wird der Eigenanteil einer Einsatzstelle zwischen 100 und 400 € im Monat betragen.
Wenn Sie Näheres zu den Möglichkeiten und Gegebenheiten des BFD-Einsatzes in ihrer BUND-Gruppe erfahren wollen, wenden Sie sich an den BUND Landesverband Thüringen. Weitere Informationen gibt es auch auf der internen BUND-Bundesseite (www.bund-intern.net/interne_serviceseiten/verbandsleben/bundesfreiwilligendienst_im_umweltbereich/).

BUND-Projekt Lagune erhält Bürgerpreis der Sparkassenstiftung Erfurt

Die verwilderte Natur inmitten unserer Stadt als etwas Wertvolles und Nützliches sichtbar zu machen, dafür setzt sich die LAGUNE (Lokale Arbeitsgruppe Urbares Naturerleben) seit 2006 ein. Nun wurde ihr Engagement im Rahmen der Verleihung des Bürgerpreises der Sparkassenstiftung Erfurt „für mich, für uns, für alle“ mit dem Hauptpreis 2011 gewürdigt. Das ehemals verschlossene Stück Land in Erfurt ist Austragungsort für interkulturelle Treffen, Naturerleben, Theater und Lesungen. „Das ca. 2000 qm große, ehemalige Werkstattgelände war eine verwilderte Stadtnische. Diese Flächen haben Potentiale jenseits der allgemeinen Ökonomie.“, sagt Björn Burmeister, Mitbegründer der Aktionsgruppe.
Regelmäßig treffen sich etwa 20 Menschen um gemeinsam die aufwändiger gewordenen Veranstaltungen zu planen. Im Bürgerpreis der Sparkassenstiftung Erfurt sehen die LAGUNAUTinnEN eine Würdigung ihrer Arbeit für Erfurt und darüber hinaus für einen anderen Umgang mit der Stadt als Lebensraum für Menschen, Tiere und Pflanzen.

Neues aus den Kreisverbänden

BUND Meiningen: Schülerprojekttag im „Grünen Band“

Am 1. November unternahmen Schüler einer zehnten Klasse eine Exkursion in das Grüne Band bei Pferdsdorf-Spichra. Eine Schülerin berichtet: Wo sich einst die 1400 km lange innerdeutsche Grenze befand, tummeln sich heute zahlreiche, seltene Tier- und Pflanzenarten. In der vergangenen Woche brachen wir die Schüler der Klasse 10/2 des Dr. Sulzberger Gymnasiums Bad Salzungen mit unserer Biologielehrerin Christine Rennert zu einer Busexkursion in das ehemalige Grenzgebiet bei Pferdsdorf-Spichra auf.

Eingeladen hatte uns dazu der Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND), Landesverband Thüringen, der bereits seit 1989 das Naturschutzprojekt „Grünes Band“ verfolgt. Schon vor der Grenzöffnung war Naturschützern aus den alten Bundesländern klar, dass  sich im „Schutz“ der Grenze Lebensräume und Arten erhalten hatten, die es im Rest der Kulturlandschaft in Deutschland sonst kaum  noch gibt. Inzwischen wird allenthalben anerkannt, dass das Grüne Band als Denkmal der Geschichte und Natur erhalten bleiben soll.

Geführt wurden wir von BUND - Projektmitarbeiter Thomas Wey aus Wasungen, der uns seltene Tier- und Pflanzenarten, die im Grünen Band leben, erläuterte.

Anschließend haben wir in Gruppenarbeit zwei sehr unterschiedliche Lebensräume in Hinsicht auf ihre Artenausstattung und ihre Bedeutung für den Naturschutz untersucht. Eines war am Ende klar: Diese anschauliche Art von Unterricht vor Ort soll im nächsten Jahr auf jeden Fall wiederholt werden.

Franziska Hahn, Klasse 10/2

Termine KV Schmalkalden-Meiningen und KV Erfurt

Termine des Kreisverbandes Schmalkalden-Meiningen

Siehe: http://vorort.bund.net/schmalkalden-meiningen/


Termine des Kreisverbandes Erfurt

Siehe http://vorort.bund.net/erfurt/ unter „Aktuell“

Termine BUND

14.01, „Lernen für die Katz“ - Wissenswertes und Spannendes über die Wildkatze
Ein Tagesseminar für alle Umweltbildner und Pädagogen. Im Mehrgenerationenhaus in Meiningen von 13.00 bis 17.00 Uhr

21.01., Demo in Berlin: „Wir haben es satt - Bauernhöfe statt Agrarindustrie

06.02., Du bist, was du isst, Heilpraktikerin Doris Bekesi stellt Ernährungskonzepte vor. Im Mehrgenerationenhaus Meiningen um 19.00 Uhr

25.02., Wilder Samstag für Kinder.
Faszination Fledermäuse. Für Kinder von 6-12 Jahren im Mehrgenerationenhaus Meiningen von 10-16 Uhr (Anmeldung erbeten)

07.03., Paradies aus Menschenhand.
Interessantes über die Obstwiesen. Alle Hobbygärtner und Obstbaumfreunde sind herzlich eingeladen. Um 19 Uhr im Damenstift Wasungen

24.03., Wilder Samstag für Kinder.
Vom Schaf zur Wolle. Für Kinder von 6-12 Jahren im Mehrgenerationenhaus Meiningen von 10-16 Uhr (Anmeldung erbeten).

24.03., Obstgehölze richtig schneiden.
Eine praktische und fachliche Anleitung. Kurse finden an drei verschiedenen Orten statt: Untermaßfeld 10.00 Uhr Ortsausgang Amalienruher Straße, Römhild 9.00 Uhr an der Regelschule, Schmalkalden 9.30 Uhr Eingang BUND-Obstwiese Schweizerweg.

25.03., Frühlingserwachen.
Zweistündige Frühlingswanderung über die Kreuzberghütte ins Kälbleinstal mit dem Naturfreund Gerhard Baumgart.
Treffpunkt: Eingang Brunnenweg, Meiningen,14.00 Uhr

Impressum

Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland

Landesverband Thüringen e.V. (BUND Thüringen)

Trommsdorffstraße 5, 99084 Erfurt

Tel.: 0361- 555 03 –10, Fax: -19

www.bund-thueringen.de

Herausgeber: Dr. Burkhard Vogel

Redaktion: Dr. Burkhard Vogel (verantwortlich), Alexandra Schubert

An dieser Ausgabe haben mitgewirkt: Lisa Gebhard, Tom Wey, Stephan Gunkel, Robert Bednarsky


Beiträge und aktuelle Termine für den nächsten BUND-Newsletter bitte bis zum 15. Februar 2012 mit dem Betreff „Newsletter“ an die Landesgeschäftsstelle des BUND Thüringen, Trommsdorffstr. 5, 99084 Erfurt, oder per eMail an bund.thueringen@bund.net



Jahresbericht 2016

Unser neuer Jahresbericht steht ab sofort zum Download zur Verfügung!

BUND-Jahrbuch Bauen und Renovieren 2017

Direkt zum Online-Antrag, Foto: eyewire / fotolia.com

Der BUND Thüringen ist Teil des Bündnis für ein Thüringen der Demokratie, 
Vielfalt und Mitmenschlichkeit
.

Lesen Sie dazu den Brief unseres Landesvorsitzenden, Ron Hoffmann.

Suche