INHALT

AUS DEM LANDESVERBAND

Letzter Einsatz für den Laubfrosch

Foto: Tom Wey
Foto: Sybille Streubel

Am 11. und 25.10. fanden wieder Arbeitseinsätze zur Aufwertung von Laubfrosch-Lebensräumen statt. Insgesamt nahmen 33 Freiwillige teil. Letzter Einsatz in diesem Jahr ist am 22. November in der Nähe von Gotha. Dafür suchen wir dringend noch fleißige Helfer. Nach der Arbeit gibt’s eine Vesper im Restaurant Berggarten.

Wir bitten um eine frühzeitige Meldung, damit alles reibungslos organisiert werden kann.
Anmeldung bei: Thomas Wey; tel.: 03693/ 42012, email: bund.meiningen@bund.net

Konferenz "Die Energiewende kommunizieren" 24.-26.11.2014 Erfurt

Foto: Martin Schemm (pixelio.de) / Grafik Stephan Arnold

Die Umstellung der Energiewirtschaft auf 100% erneuerbare Energien ist eine der größten Herausforderungen dieses Jahrhunderts.

Wir möchten mit Ihnen, mit Fachleuten, Beteiligten und Journalisten darüber ins Gespräch kommen, welche Aspekte der Energiewende im derzeitigen Diskurs zu kurz kommen, falsch dargestellt oder überbewertet werden. Gemeinsam wollen wir herausfinden, wie notwendige Perspektiven in die Debatte einfließen sollten, um die Energiewende zu beschleunigen, statt sie aus zu bremsen.

Die Konferenz findet vom 24.-26.11.2014 in Erfurt im Hotel „Zumnorde“ statt.
Die Teilnahme ist kostenlos. Um Anmeldung bis zum 16.11.2014 wird gebeten.
Melden Sie sich hier zur Konferenz an

Abschluss der Veranstaltungsreihe „25 Jahre Mauerfall – 25 Jahre Grünes Band“

Foto: BUND Thüringen
Foto: BUND Thüringen

Mit Podiumsdiskussion und Jazzkonzert in Eisenach und der 25. BAUMKREUZ-Pflanzung fand die  Veranstaltungsreihe „25 Jahre Mauerfall – 25 Jahre Grünes Band“ von BUND Thüringen und Stiftung Naturschutz Thüringen ihren Abschluss. Mit den Menschen in den Regionen am Grünen Band wollten wir feiern, dass aus dem ehemaligen Todesstreifen eine Lebenslinie geworden ist, eine Perlenkette der Natur, ein lebendiges Denkmal der deutschen und europäischen Geschichte und ein Begegnungsort für Menschen unterschiedlichster Herkunft.

Bei den ersten Schützern des Grünen Bandes waren viele Menschen aus der damaligen Umwelt- und Bürgerrechtsbewegung der DDR dabei. Nicht von ungefähr gab es eine Verbindung zwischen den Themen Umwelt und Bürgerrechte, die sich auch im neuen BUND Thüringen wiederfand. Im Projekt „Grünes Band“ spiegelt sich einzigartig wider, dass der Mensch sowohl ein intaktes Umfeld als auch die Freiheit des Denkens und Handelns benötigt. Der dritte Partner im Bunde war die Musik. Viele unzufriedene Menschen fanden in der Musikszene der DDR einen Ausdruck ihrer Gefühle und starken Zusammenhalt. Weil Mensch, Natur und Kultur so eng zusammengehören, haben Exkursionen, Freiwilligeneinsätze, Zeitzeugengespräche und Konzerte die Menschen in den Regionen ans Grüne Band geholt und die Vielfalt dieses Projektes widergespiegelt.

BUND Thüringen: Grünes Band als Nationales Naturmonument ausweisen

Eisenach. Zum 25. Jubiläum des Grünen Bandes fordert der BUND Thüringen, die ehemalige Grenze als Nationales Naturmonument auszuweisen. Die künftige Landesregierung solle beim Schutz des länderübergreifenden Biotopverbunds weiter voran gehen.
Lesen Sie hier die gesamte PM

Rettungsnetz Wildkatze erneut als UN-Dekade-Projekt ausgezeichnet

• Wiederholte Auszeichnung im Rahmen der UN-Dekade Biologische Vielfalt
• Aktuelles BUND-Projekt „Wildkatzensprung“ geht ebenfalls in Verlängerung
Berlin.
Das Rettungsnetz Wildkatze des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) wurde erneut als Projekt der UN-Dekade für Biologische Vielfalt ausgezeichnet. „Wir freuen uns sehr über diese Anerkennung unserer langjährigen Arbeit“, so Thomas Mölich, wissenschaftlicher Leiter des Rettungsnetzes. „Seit mehr als zehn Jahren sind wir schon für den Schutz der Wildkatze und ihres Lebensraum aktiv. Die Auszeichnung bestärkt uns darin, weiter für die Wildkatze und den Erhalt der biologischen Vielfalt zu kämpfen.“
Lesen Sie hier die ganze PM

Appell "Kohlekraft abschalten!"

Trotz Energiewende: Jede zweite in Deutschland erzeugte Kilowattstunde Strom stammt aus der Verstromung von Kohle, zulasten von Klima und Gesundheit. Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) erwägt deshalb über 20 Kohlekraftwerke abzuschalten.
Doch die Kohlelobby ist mächtig. Gabriel braucht jetzt Unterstützung. Zusammen mit starken Partnern fordern wir die Bundesregierung auf: Die dreckigsten und ineffizientesten Kohlemeiler müssen abgeschaltet werden!
Unterzeichnen Sie den Appell hier

Europäische Bürgerinitiative zum Stopp von TTIP und CETA

Der BUND startet in einem europaweiten Bündnis mit 250 Partnern eine selbstorganisierte Europäische Bürgerinitative. Lesen Sie hier die Positionen des BUND zu TTIP und CETA.
Helfen Sie uns dabei, möglichst viele Unterschriften zu sammeln, um den politischen Akteuren in der Europäischen Union zu zeigen, dass TTIP und CETA von den Bürgerinnen und Bürgern abgelehnt werden.
Jetzt die selbstorganisierte Europäische Bürgerinitiative unterzeichnen!

Wir haben es satt! - Demonstration am 17. Januar in Berlin

Mit dem Freihandelsabkommen TTIP droht eine dramatische Verschlechterung unserer Lebensmittelstandards. Unser Protest gilt Gammelfleisch, Antibiotika, Gentechnik, Lohndumping in der Fleischproduktion und den Megaställen der Großinvestoren, in denen Millionen Tiere gequält werden.
Demonstrieren Sie mit uns am 17. Januar in Berlin gegen die Agrarindustrie und für eine faire Lebensmittelproduktion.

Tagung "War mein Schnitzel glücklich?" vom 19.-23. Januar 2015 in Berlin

Vom 19.-23. Januar 2015 findet an der Europäischen Akademie Berlin eine Tagung zum Thema "War mein schnitzel glücklich? - Tierwohl zwischen Anspruch und Wirklichkeit".

Für Nachfragen und die Anmeldung wenden Sie sich bitte an Claudia Rehrs (cr@eab-berlin.eu / Telefon: 030 895951-37).

AUS DEN KREISVERBÄNDEN

Vortrag am 14. November „Wanderfalke und Habicht im nördlichen Landkreis Sonneberg“

Am Freitag, den 14.11., findet um 19:30 Uhr in der Gaststätte "Eller" der Vortrag „Wanderfalke und Habicht im nördlichen Landkreis Sonneberg“ statt. Er beschäftigt sich mit Brutbiologie, Populationsdynamik und Ernährung zweier eher selten vorkommender Greifvogelarten, wobei hauptsächlich über Untersuchungsergebnisse aus der Rennsteigregion unseres Landkreises berichtet wird.

Dritte Erfurter Vernetzungskonferenz am 15. November 2014

Am 15. November 2014 findet von 10 – 16 Uhr im Haus Dacheröden die Dritte Erfurter Vernetzungskonferenz statt. Eingeladen sind alle ErfurterInnen, VertreterInnen von Initiativen, Verbänden und Vereinen, die Lust haben, eigene Ideen für die Stadtentwicklung einzubringen und umzusetzen. Ziel ist es, gemeinsames Handeln für ein bunt-kulturelles und vor allem nachhaltiges Erfurt zu ermöglichen und die Akteure in einem auf Dauer angelegten, dialogischen Prozess zu Themen der Lebenswelt- und Stadtentwicklung zu vernetzen.
Für Kinderbetreuung ist gesorgt.

Die Veranstaltung wird organisiert und unterstützt vom BUND Erfurt e. V., TransitionTown Erfurt, Nachhaltigkeitszentrum Thüringen, FH Erfurt (FB Raum- und Stadtplanung), Bürgerstiftung Erfurt sowie der Stadtverwaltung Erfurt Stabstelle Nachhaltigkeit. Sie ist anerkannter Aktionstag Bildung für nachhaltige Entwicklung, welche von der UNESCO zur Weltdekade der Vereinten Nationen 2005 – 2014 veranstaltet werden.

Veranstaltung zur neuen Baumschutzsatzung der Stadt Gera am 27. November 2014

Die Geraer Gehölzfreunde in der Gesellschaft von Freunden der Naturwissenschaften in Gera e.V. laden zu einer Vortragsveranstaltung zur neuen Baumschutzsatzung der Stadt Gera am Donnerstag, 27.11.2014 um 18 Uhr im Barocksaal des Museums für Naturkunde ein.

Bereits um 16 Uhr, treffen sich die Gehölzfreunde in der Klause des Museums für Naturkunde, um über den Plan für 2015 zu beraten. Auch hierzu sind interessierte Gäste willkommen.

Abfeiern auf der Streuobstwiese am 30. November 2014

Foto: BUND Erfurt

Am 30. November findet von 10 – 15 Uhr das traditionelle Abfeiern auf unserer Streuobstwiese hinter dem Hauptfriedhof statt. Diesmal mit Bauwagenofen, Lagerfeuer, Apfel-Glühwein, selbstgemachter Kürbissuppe aus dem Topf und einer Pflanzaktion mit neuen Bäumen. Alle sind herzlich dazu eingeladen!

Wildkatzenkorridor bei Greiz

Foto: Tom Wey

Für die Bepflanzung eines Wildkatzenkorridors in der Nähe von Greiz wurde im Oktober durch den BUND der Auftrag an eine Baumschule vergeben. 2 Hektar bisher als Ackerland genutzte Fläche werden noch im Herbst mit standortgerechten Bäumen in einen naturnahen Mischwald umgewandelt.