Ökotipp:

Tagebuch gegen Pollen

Eine Pollenallergie ist eine ernste Krankheit, unter der etwa sechs Millionen Bundesbürger leiden. Die Tendenz ist steigend. Ein Allheilmittel gibt es nicht.

Doch es gibt einige Tipps, um das Schlimmste zu vermeiden:

  • Führen Sie ein genaues Tagebuch, um die reizauslösende Pollensorte herauszufinden! Es ist Voraussetzung für einen eindeutigen Allergietest, den der Arzt durchführt. Es sollte über Art und Heftigkeit der Beschwerden, den Aufenthaltsort und verwendete Arzneimittel Auskunft geben.
  • Während der Zeit des Pollenflugs sollten die Fenster geschlossen bleiben. In den frühen Morgenstunden ist der Pollenflug auf dem Land am stärksten. In der Stadt erreicht er den höchsten Wert in den Vormittagsstunden, in den Großtädten häufig erst abends.
  • Saugen Sie häufiger Staub! Verwenden Sie nur Staubsauger mit eingebautem Mikrofilter.
  • Abends sollten die Kleider gewechselt und die Haare gewaschen werden. Üben Sie möglichst keine Sommersportarten im Freien aus.
  • Verreisen Sie, wenn Sie können, zur Pollenflugsaison. Klimatherapie am Meer oder im Gebirge ist gut.
  • Meiden Sie sonstige Reizquellen wie chemische Dämpfe, Rauch und Staub.
  • Verwöhnen Sie sich mit autogenem Training, Atemübungen, guter Ernährung und viel Schlaf. Damit stärken Sie ihre unspezifischen Abwehrkräfte.
  • Die Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst, stellt eine kostenlose Pollen-App zum download zur Verfügung: http://www.pollenstiftung.de/pollentagebuchpollen-app/





BUND-Jahrbuch Bauen und Renovieren 2017

Direkt zum Online-Antrag, Foto: eyewire / fotolia.com

Jahresbericht 2015

Unser neuer Jahresbericht steht ab sofort zum Download zur Verfügung!

Der BUND Thüringen ist Teil des Bündnis für ein Thüringen der Demokratie, 
Vielfalt und Mitmenschlichkeit
.

Lesen Sie dazu den Brief unseres Landesvorsitzenden, Ron Hoffmann.

Suche