Landesverband Thüringen e.V.

Für einen ökologischen und sozialen Welthandel

TTIP und CETA? Das heißt Chlorhuhn und Fracking, Pflanzengift und Gentechnik, Sonderklagerechte für Konzerne statt Umwelt- und Verbraucherschutz. Die transatlantischen Freihandelsabkommen unterlaufen demokratische, ökologische und soziale Standards, für die die Zivilgesellschaft in Europa lange hat kämpfen müssen. Der BUND engagiert sich für einen fairen Welthandel – gegen TTIP und CETA.

Der BUND fordert

  • TTIP und CETA müssen gestoppt werden!
  • Kein Primat von Konzerninteressen gegenüber Umwelt- und Verbraucherschutz! Das Vorsorgeprinzip darf nicht geschwächt werden!
  • Keine Freiheit für die Gentechnik! Kein Hormonfleisch! Kein Angriff auf den Rechtstaat! Kein Investorenklagerecht!
  • Keine Intransparenz gegenüber der Öffentlichkeit im Entscheidungsverfahren um TTIP und CETA! Kein Türöffner für Hinterzimmer-Deals!
  • Demokratie und Rechtsstaat dürfen nicht ausgehöhlt werden!
  • Klimaschutz und Energiewende dürfen nicht gefährdet werden!

Jahresbericht 2019

Jetzt lesen

Aktiv werden

Publikationen

Video: CETA – wunderbar wild und gefährlich

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt nachzuladen.

"Lobbyist" Max Uthoff erklärt CETA  

BUND-Bestellkorb