Landesverband Thüringen e.V.

Stefan Beyer

Listenplatz 3

Antworten zu den Fragen zur Umweltpolitik

Alle Beiträge auf- oder zuklappen
Klimaschutz: Für welche Ziele beim Klimaschutz möchten Sie sich einsetzen und mit welchen Mitteln können diese Ziele am besten erreicht werden?

Wir Freie Demokraten wollen eine Politik gestalten, die Klimaschutz durch das Vertrauen auf klimafreundlichen, technologischen Fortschritt mit einer modernen Industriegesellschaft und steigendem Wohlstand mit Lebensqualität in Stadt und Land in Einklang bringt. Wir setzen auf Innovationen und marktwirtschaftliche Anreize, um die Pariser Klimaschutzziele zu erreichen, zu denen wir Freie Demokraten uns bekennen und wofür wir eintreten.

Für uns Freie Demokraten geht es im Kern um internationale Abkommen und Instrumente, um der globalen Erderwärmung entschlossen entgegenzutreten und diese mit innovativen, wissens-basierten und generationenübergreifenden Klimaschutz in der Stadtentwicklung auf kommunaler Ebene zu verbinden.

In Jena wollen wir mehr Leute dazu bewegen, vom Auto zum ÖPNV zu wechseln, aber nicht durch Schikanen, sondern durch ein gutes Angebot. JeNah konnte seine Fahrgastzahlen bereits steigern. Wir wollen neue, längere Straßenbahnzüge anschaffen, weil die heutigen zum Berufsverkehr überfüllt sind. Die Verkehrsgesellschaften der Stadt Jena und des Saale-Holzland-Kreises sollen ihre Fahrpläne zusammenlegen, um das Umland besser mit der Stadt zu verbinden. Im Stadtzentrum soll es eine zentrale Haltestelle zum Umsteigen geben.

Die Stadtwerke sollen, wo immer es sich anbietet, in selbstbetriebene Energieerzeugungsanlagen für erneuerbare Energien investieren (keine Finanzinvestitionen!): Photovoltaik, Wasserkraft, Biomasse.

Wir können uns vorstellen, den eigen Fuhrpark auf Elektroantrieb, Wasserstoffantrieb oder Hybride umzustellen. Den größten Effekt erzielen wir, wenn wir sukzessive auch die Busse umstellen.

Sichere Wege: Was kann die Stadt Jena tun, damit sich Kinder sicherer in der Stadt bewegen können?

Die Radwege müssen besser ausgebaut werden, damit der Weg von und zu Bildungsreinrichtungen, wie Kindertagesstätten und Schulen, noch sicherer wird. Vor Bildungseinrichtungen ist die Einrichtung von Geschwindigkeitseinschränkenden Maßnahmen, wie bspw. auch Tempo 30 Zonen, aus Sicherheitsgründen wichtig, in denen auch verstärkt kontrolliert werden sollte.

Natur-Erlebnisstätte: Wie soll die Stadt Jena die rund um den Schottplatz geplante Natur-Erlebnisstätte gestalten?

Die Natur-Erlebnisstätte rund um den Schottplatz sollte möglichst familienfreundlich und umweltfreundlich ausgebaut werden.

Flächennutzung: Wie kann der Flächenbedarf für Wohnen und Gewerbe in einer wachsenden Stadt gedeckt werden, ohne die Erhaltung von Natur und Landschaft zu gefährden?

Der Flächenbedarf an Wohnen und Gewerbe kann in einer wachsenden Stadt nur gedeckt werden, wenn man mit dem Umland zusammenarbeitet. Genau dadurch wird die Natur und Landschaft in Jena möglichst wenig gefährdet. Die Freien Demokraten fordern eine verstärkte regionale Zusammenarbeit, vor allem mit dem Saale-Holzland-Kreis, in Fragen der Wohnbau- und Gewerbeentwicklung.

Allerdings werden wir die Wohnraumknappheit nicht durch Verdichtung bewältigen. Weitere Verdichtung wird auch das letzte Grün in der Innenstadt zubauen und die Lebensqualität reduzieren. Wir werden auch im Außenbereich Wohnbaugebiete ausweisen müssen, um genug Wohnungen bereit zu stellen.

Radverkehr: Was muss in Jena getan werden, damit das Radfahren sicherer und attraktiver wird?

Die Radwege müssen besser ausgebaut werden. Besonders für die Überquerung bei der Camsdorfer Brücke muss endlich eine Lösung gefunden werden. Aber auch sonst muss die Innenstadt noch weiter verkehrsberuhigt werden. Das geht am besten durch einen funktionierenden Ring um die Innenstadt, sodass der Autoverkehr dort fließt, und die Kernstadt weiter entlastet und radfreundlich gestaltet werden kann.

Abfall: Was sollte die Stadt Jena tun, um Abfälle, insbesondere Plastikmüll, zu vermeiden?

Es sollten Anreize geschaffen werden, um auf Plastik zu verzichten. Die Freien Demokraten lehnen jedoch pauschale Verbote ab. Unsere Stadt entwickelt sich nicht mit Verboten, sondern wir entwickeln uns mit den Menschen.

Nahverkehr: Für welche Verbesserungen beim Öffentlichen Nahverkehr werden Sie sich einsetzen?

Wir fordern einen Ausbau des ÖPNV, insbesondere des Straßenbahnnetzes in die Peripherie Jenas. Auch Busrouten und Taktungen müssen in diesen Gebieten verbessert werden. Außerdem ist auch hier die Zusammenarbeit mit dem Umland weiter auszubauen, damit es einen integrierten Verkehrsverbund Jena-Saale-Holzland gibt. Damit einhergehend bringen wir ein Verkehrs- und Mobilitätskonzept für die zahlreichen Pendler in der Region voran, stärken den ÖPNV, bis hin zu gemeinsamen Fahrplänen und gemeinsamer Beschaffung hin zu einer möglichen Fusion der Nahverkehrsbetriebe.

Die gegenwärtigen Bestimmungen der Schülerbeförderung, welche ausschließlich Anwendung finden für die Wegstrecke zwischen Wohn- und Schulort anhand pauschal-festgelegter gesetzlicher Entfernungsgrenzen, sind nicht mehr zeitgemäß und stehen im Widerspruch zum Grundsatz der Schulfreiheit. Ebenso benachteiligen sie Schülerinnen und Schüler, die sich für das Abitur als Schulabschluss entscheiden.

Wir unterstützen Initiativen auf Thüringer Landesebene, die Schülerbeförderung grundsätzlich zu reformieren. Denn die Schülerbeförderung ist eine Landesaufgabe, die durch den Landesgesetzgeber geregelt wird. Wir wollen für Schülerinnen und Schülern thüringenweit eine entgeltfreie Mobilität auf Straße und Schiene ermöglichen, welche das Land Thüringen finanziert.

Autoverkehr: Wie sehen Sie die Situation des Autoverkehrs in Jena und was würden Sie ändern wollen?

Wir Freien Demokraten fordern ein gleichberechtigtes Miteinander aller Verkehrsmittel. Autos müssen als gleichberechtigte Verkehrspartner aufgefasst werden. Viele Familien in Jena sind angewiesen darauf, mit dem Auto zur Arbeit zu fahren, ihre Kinder zur Schule zu bringen oder einkaufen zu gehen. Auch ältere Menschen können viele Aufgabe nur mithilfe des Autos meistern. Deshalb muss der Verkehr auf den Hauptadern ertüchtigt werden mit einem leistungsfähigen Straßenhauptnetz, damit die Nebenadern und die Kernstadt entlastet werden. Neben der Stärkung des ÖPNV und des Radverkehrs werden wir auch die Autofahrer von Stau und Parkplatznot befreien.

Meine Idee: Welche weitere umweltpolitische Initiative möchten Sie im Stadtrat besonders unterstützen?

Kleingärten sind ein wichtiges Kleinod jeder Stadt. Sie sollten nicht leichtfertig aufgelöst und zu Bauland umgewandelt werden, denn sie tragen zum Stadtklima und zu einer größeren Artenvielfalt bei.

BUND-Bestellkorb