Landesverband Thüringen e.V.

Breites Anti-Atom-Bündnis ruft zu Anti-Castor-Protest auf

09. Dezember 2010 | Atomkraft

Erfurt. Ein breites Anti-Atom-Bündnis ruft zum Anti-Castor-Protest am 14.12.10 in Erfurt auf. Mit Lampionumzug, Kundgebung und Nachttanz soll dem geplanten Castor-Transport durch Thüringen eine klare Absage erteilt werden.

„Einfach heimlich durchschleichen ist mit uns nicht zu machen“ erklärte Ron Hoffmann, Landesvorsitzender des BUND Thüringen. „Wir machen den Transport von strahlendem Atommüll durch Thüringen öffentlich und rufen die Menschen zum Protest gegen die Atompolitik der Bundesregierung auf.“

Für Hoffmann ist die Entscheidung der Bundesregierung die Laufzeiten der Atomkraftwerke zu verlängern, ein schwerer politischer Fehler. Die Mehrheit der Bevölkerung lehne die Hochrisikotechnologie ab. Die Akzeptanz für den Transport radioaktiver Abfälle quer durch die Republik in zweifelhafte Zwischenlager sei gleich null. Die Castortransporte seien das Symbol für die zukunftsfeindliche Energiepolitik der Bundesregierung. Wachsende Atommüllberge, die Hilflosigkeit der Politik gegenüber der ungelösten Entsorgungsfrage und die Gefahren des laufenden Betriebes machten die Atomenergie zu einem unkalkulierbaren Risiko.

Nach Angaben des BUND Thüringen soll mit dem geplanten Castortransport durch Thüringen hochradioaktiver Atommüll des atomgetriebenen Forschungsschiffs Otto-Hahn und des Forschungszentrums in Karlsruhe in das sog. Zwischenlager in Lubmin gebracht werden. Die Zwischenlagerung in Lubmin sei aber nur bis 2039 genehmigt. Was mit dem Müll nach der Zwischenlagerung geschehen soll, sei völlig ungewiss, da es bisher weltweit kein Endlager für radioaktiven Müll gebe.

Hoffmann machte deutlich, dass kein Politiker und kein Parlament die Verantwortung für eine sichere Endlagerung übernehmen könne. Ein Zeitraum von mindestens 500 Generationen für eine sichere Lagerung von Atommüll sei nach derzeitigem Stand der Technik überhaupt nicht überschaubar.

„Es gibt nur einen verantwortungsvollen Weg, mit Atomenergie um zu gehen: Abschalten!“, erklärte Hoffmann weiter. „Wir rufen die Menschen dazu auf, mit uns am kommenden Dienstag gegen den geplanten Castor-Transport und die Atomkraft auf die Straße zu gehen!
Die Demo startet nach Angaben des BUND Thüringen am Dienstag, 14.12.10 um 17:00 Uhr in Erfurt vor der Staatskanzlei. Sie führt nach einer kurzen Auftaktkundgebung über den Juri-Gagarin-Ring zum Hauptbahnhof, wo um 18:00 Uhr die Hauptkundgebung stattfindet.

Unterstützer:
Offenes Jugendbüro RedRoXX, Naturfreunde Jugend, Jusos Thüringen, BUNDJugend Thüringen, Linksjugend SolidThüringen, DGB Jugend Thüringen, LINKE Thüringen, Bündnis 90/Die GRÜNEN Thüringen, SPD Erfurt, Grüne Jugend Thüringen, StuKo Weimar, Offene Arbeit, ökologische Plattform, Anti-Atom-Bündnis Erfurt, Anti-Castor-Plenum Jena, Evangelische Kirche Mitteldeutschland 

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb