Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

Landesverband Thüringen e.V.

BUND Thüringen fordert: „Der Agrarindustrie die Stirn bieten!“ - Thüringen fährt mit eigenem Bus zur „Wir haben es satt!“-Demo in Berlin

16. Januar 2018 | Landwirtschaft, Massentierhaltung

Während in Berlin das weltweit größte Treffen der internationalen Agrarminister sowie die grüne Woche stattfinden, werden am 20. Januar viele tausende Demonstranten im Berliner Regierungsviertel für eine zukunftsfähigere Agrar- und Ernährungspolitik demonstrieren. Unter dem Motto „Der Agrarindustrie die Stirn bieten“ werden die Demonstranten mit Kochlöffeln und Töpfen ihrem Ärger Luft machen. Auch der BUND Thüringen ruft zur Teilnahme an der „Wir haben es satt“-Demo auf und fährt mit einem eigenen Bus nach Berlin.

Die neue Bundesregierung ist noch nicht gewählt, und steht doch bereits vor unaufschiebbaren Aufgaben. „Vier weitere geschenkte Jahre in der Landwirtschaftspolitik kann sich Deutschland nicht leisten“, so Dr. Burkhard Vogel, Landesgeschäftsführer des BUND Thüringen. „Dringender denn je brauchen wir eine bäuerliche, ökologische Landwirtschaft und gesundes Essen für alle!“

Zur achten „Wir haben es satt“-Demo, zu der ein breites Bündnis aus mehr als 50 Organisationen aufruft, soll ein lautstarkes und buntes Zeichen gegen die deutsche Landwirtschaftspolitik gesetzt werden. „Wir haben es satt! Unsere Landwirtschaft muss dringend stärker auf bäuerliche Strukturen setzen, statt Megakonzernen der Agrarindustrie wie Monsanto und Co. die Marktmacht zu überlassen“, ergänzt Vogel. „Die neue Bundesregierung muss sich ihrer Verantwortung bewusst werden und den Umbau hin zu artgerechter Tierhaltung endlich voranbringen! Für diese Forderungen gehen wir am 20. Januar in Berlin auf die Straße und rufen alle Menschen auf, die keine Lust mehr auf Agrarfabriken haben auf, sich uns anzuschließen!“

Der BUND Thüringen bietet auch in diesem Jahr wieder eine gemeinsame Anreise mit einem Reisebus an. Der Bus startet um 7.15 Uhr vom Hauptbahnhof in Erfurt und fährt über Weimar (7.45 Uhr vom Busbahnhof) und Jena (8.15 Uhr vom ZOB) nach Berlin. Die Rückreise ist für etwa 15 Uhr geplant. BUND-Mitglieder bezahlen 15 Euro, Nicht-Mitglieder 20 Euro für Hin- und Rückfahrt. Wer mitfahren möchte muss jedoch schnell sein, denn es sind nur noch wenige Plätze frei. Anmeldungen nimmt Elisabeth Meyer via elisabeth.meyer(at)bund.net oder unter 0361-5550310 noch bis zum Donnerstagnachmittag entgegen.


Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb