Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

Landesverband Thüringen e.V.

Wald verbindet - Dauerausstellung Natura 2000 und Biotopverbund

Das Netz des Lebens darf nicht weiter zerreißen! Dem Verlust der biologischen Vielfalt in Thüringen kann nur durch die Vernetzung artenreicher Lebensräume Einhalt geboten werden. Dazu soll die Dauerausstellung „Wald verbindet“ einen entscheidenden Beitrag liefern.

Durch die Einrichtung verbindender Landschaftselemente zwischen besonders schützenswerten Flora-Fauna-Habitat und EU-Vogelschutzgebieten soll in den kommenden Jahren ein landesweiter „Biotopverbund“ aufgebaut werden. Wie wirkungsvoll solche "Netze des Lebens" für seltene und bedrohte Arten sind, zeigen Ausnahmeprojekte wie das "Grüne Band" und das "Rettungsnetz Wildkatze". In Deutschland ist das Rückgrat der Lebensraumvernetzung naturgemäß der Wald-Biotopverband. Dessen Aufbau und Akzeptanzförderung gehört zu den Hauptaufgaben der zwölften Natura 2000-Station „Possen“. Die Dauerausstellung „Wald verbindet“ soll dazu in Sondershausen, dem Standort der Natura 2000-Station "Possen", einen entscheidenden Beitrag liefern.

BUND-Newsletter abonnieren!

Die Hinweise zum Datenschutz habe ich zur Kenntnis genommen.

Wald verbindet - Dauerausstellung Natura 2000 und Biotopverbund

Die Dauerausstellung "Wald verbindet" soll zukünftig den Bedarf an vernetzten Wald-Lebensräumen lern- und erlebnispädagogisch vermitteln und gleichzeitig die Akzeptanz des Biotopverbundes bei den Menschen vor Ort und vor allem den Landnutzern fördern. Gleichzeitig soll der Bekanntheitsgrad des europäischen Netzwerks "Natura 2000" als größtem länderübergreifenden Schutzgebietssytem der Welt erhöht werden. Der Fokus der Ausstellung wird auf Thüringen liegen, jedoch wird gleichzeitig der Bezugsrahmen einer bundesweiten und europäischen Perspektive der Vernetzung von Natura 2000-Lebensräumen hergestellt. Den Besuchern soll die Thematik anhand konkreter Beispiele für Arten, Biotope und Lebensraumtypen näher gebracht werden.

Die Ausstellung wird 100 Quadratmetern umfassen und in der Stadt Sondershausen angesiedelt sein. Das konkrete Konzept der Ausstellung wird in einem Ideenwettbewerb ermittelt.

Hier investieren Europa und der Freistaat Thüringen in die ländlichen Gebiete.

 

 

Ansprechpartner

Thomas Mölich

Projektleitung
Schlossstraße 1 99820 Hörselberg-Hainich E-Mail schreiben Tel.: 036254 / 879250

BUND-Bestellkorb