Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

Landesverband Thüringen e.V.

BUND Thüringen begrüßt Beschlüsse von Meiningen und Untermaßfeld für Waldzertifizierung nach FSC

06. September 2002 | Wälder

Erfurt/Meiningen/Untermaßfeld. Der BUND Thüringen begrüßt die Beschlüsse des Stadtrates von Meiningen sowie des Gemeinderates von Untermaßfeld, als erste Kommunen in Thüringen ihre Gemeindewälder vom Forest Stewardship Council (FSC) zertifizieren zu lassen. Die beiden Kommunen verpflichten sich, auf einer Fläche von 1300 ha den Wald nach ökologischen und sozialen Kriterien zu bewirtschaften und erhalten dafür das weltweit anerkannte Öko-Siegel des FSC.

„Mit ihren beispielhaften Beschlüssen bekennen sich die beiden Kommunen zu einer ökologisch und sozial glaubwürdigen Waldbewirtschaftung, die international anerkannt ist“, freut sich Dr. Burkhard Vogel, Landesgeschäftsführer des BUND Thüringen. „Wir hoffen, dass jetzt möglichst viele Waldbesitzer in Thüringen dem Beispiel von Meiningen und Untermaßfeld folgen und sich von den Vorzügen des FSC überzeugen lassen.“

Nach Angaben des BUND Thüringen verfolgt der Forest Stewardship Council einen umfassenden Zertifizierungsansatz für eine nachhaltige Waldbewirtschaftung. Grundlage bilden 10 internationale Prinzipien, zu denen auch der Erhalt der biologischen Vielfalt und die Sicherung sozialer Rechte gehören. Der BUND hat gemeinsam mit anderen Umweltverbänden maßgeblich an der Entwicklung der FSC-Kriterien für Deutschland mitgearbeitet.

In den Wäldern von Meiningen und Untermaßfeld werde in Zukunft der Einsatz von Düngemitteln, Pestiziden und Kahlschlägen verboten sein, erläuterte Vogel. Mindestens fünf Prozent der Waldfläche werde einer natürlichen Entwicklung überlassen bleiben und das Pferd seinen Stammplatz als Helfer bei der Waldarbeit behalten. Dafür könne das Holz mit dem FSC-Gütesiegel international als Holz aus nachhaltiger und ökologischer Forstwirtschaft vermarktet werden.
Nach Angaben von Vogel sind die Ansprüche des FSC an die waldbaulichen Standards sowie an die Vollständigkeit und Strenge der betrieblichen Kontrollen deutlich höher als beim „Pan European Forest Certification (PEFC)“, welches von der Landesregierung favorisiert werde.

„Wir sind zuversichtlich, dass sich das FSC-Gütesiegel auch in Thüringen durchsetzen wird, wie es bereits in Hamburg, Schleswig-Holstein, Saarland und Nordrhein-Westfalen geschehen ist.“
Die Verbraucher in Thüringen rief der BUND auf, mit ihrer Kaufentscheidung die Etablierung von FSC zu unterstützen. Baumarktketten wie OBI und Praktiker böten bereits eine breite Produktpalette an, welche mit der Aufschrift FSC gekennzeichnet sei. Jeder Bürger könne somit einen persönlichen Beitrag zum Erhalt naturnaher und artenreicher Wälder vor seiner Haustür leisten. 

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb