Landesverband Thüringen e.V.
Landesverband Thüringen e.V.

Kompetenzzentrum Natura 2000-Stationen

Um den Naturreichtum Thüringens zu sichern, wurden 12 Natura-2000-Stationen mit Unterstützung der Landesregierung eingerichtet. Hilfe erhalten die Stationen durch das Kompetenzzentrum Natura 2000-Stationen in Erfurt. Natura-2000-Stationen tragen aktiv dazu bei, Maßnahmen für den Erhalt der europäisch geschützten Arten und Lebensräume zu initiieren und umzusetzen. Zwei Mitarbeiter koordinieren im Kompetenzzentrum die Arbeit der Stationen mit Unterstützung des Thüringer Umweltministeriums.

Das Kompetenzzentrum Natura 2000-Stationen

Das Kompetenzzentrum Natura 2000-Stationen ist die Koordinierungsstelle für das Netzwerk der Natura-2000-Stationen. Ab Projektbeginn 2016 wurde es bis Februar 2020 gemeinsam von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt und dem Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz gefördert. Nach erfolgreicher Etablierung in der Naturschutzszene Thüringens, wird das Kompetenzzentrum nun seit März 2020 vom Land Thüringen finanziert.

Das Kompetenzzentrum ist in gemeinnütziger Trägerschaft des BUND Thüringen e.V., des Deutschen Verbandes für Landschaftspflege und des NABU Thüringen e.V.

Aufgaben des Kompetenzzentrums

  • Zentraler Ansprechpartner für alle an Natura 2000 Beteiligten (Stationen, Behörden, Verbände, Vereine, Landnutzer, Politik und viele mehr)
  • Service-Einrichtung für die Natura-2000-Stationen
  • Analyse von Brennpunkten des Thüringer Naturschutzes in Form eines „Prioritätenkonzeptes“ für Arten und Lebensraumtypen der FFH-Richtlinie gemeinsam unter Federführung des Thüringer Landesamts für Umwelt, Bergbau und Naturschutz
  • Weiterbildung der Mitarbeiter der Natura-2000-Stationen
  • Organisation von Fachveranstaltungen
  • Kommunikation von „Natura 2000“ nach außen, beispielsweise durch die Prämierung von „Natura-2000-Landwirten“
  • Steuerung der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Natura-2000-Stationen

Eine neue Broschüre des Umweltministeriums ermöglicht einen Ein- und Ausblick zu 5 Jahre Natura 2000 Stationen in Thüringen.  (TMUEN)

Vor fünf Jahren (Mai 2016) wurde mit der Natura 2000-Station „Unstrut-Hainich/Eichsfeld“ die erste der inzwischen 12 Thüringer Natura-2000-Stationen durch das Umweltministerium eingeweiht. Seit 2019 sind die Stationen und ihre Arbeit durch das neue Naturschutzgesetz Thüringen dauerhaft abgesichert. Durch die begonnen Arbeit haben sich einige Lebensräume mit wertvollen Arten schon verbessert. Dies gilt zum Beispiel für einige Gewässer und Wiesen, die für zahlreiche Insektenarten wichtig sind und seltene Naturschätze beherbergen.
Das gilt auch für die Orchideen-Buchenwälder in der Hohe Schrecke und dem Nationalpark Hainich. Beide Gebiete haben schöne Urwaldpfade und zeichnen sich durch Arten- und Strukturreichtum aus. Und natürlich gilt dies auch für seltene Tierarten, wie etwa die Kleine Hufeisennase (Fledermaus), den Eremit (Käfer), den Skabiosen-Scheckenfalter (Schmetterling) oder auch den Rotmilan.

Kompetenzzentrum Natura 2000-Stationen

Sebastian König

Leiter
Leipziger Straße 77 99085 Erfurt E-Mail schreiben Tel.: 0361/64417070 Webseite

Vorträge der Veranstaltung "Schutzgebietsnetz Natura 2000 - Lösungsansätze für das Management vor Ort“ online

Zu den Präsentationen

Gefördert mit Mitteln des Thüringer Ministeriums für Umwelt, Energie und Naturschutz

BUND-Bestellkorb