Landesverband Thüringen e.V.

BUND zum Baubeginn der Südharzautobahn: „Noch schnell ein Spatenstich, bevor das Geld ausgeht“

21. März 1996 | Mobilität, Naturschutz

Eisenach. Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Landesverband Thüringen, kritisiert den heute angekündigten „ersten Spatenstich“ zur A 38 (Südharzautobahn) bei Sundhausen (Landkreis Nordhausen) als erneuten Versuch, Fakten zu schaffen, um den zunehmenden Widerstand gegen das unsinnige und umweltzerstörende Großprojekt zu entmutigen.

Laut BUND liege im vorliegenden Fall lediglich die Plangenehmigung für ein einziges Brückenbauwerk vor, bei dessen Planung noch nicht einmal eine Bürger- und Verbandsbeteiligung stattgefunden habe. „Der Bevölkerung soll wieder einmal vorgegaukelt werden, daß mit diesem Spatenstich nun endlich die vollständige Autobahn quasi über Nacht gebaut wird und damit der langersehnte Aufschwung und viele Arbeitsplätze in aller Kürze kommen“, so Ralf-Uwe Beck, Vorsitzender BUND Thüringen. Dies sei jedoch nicht der Fall, denn bei allen anderen Streckenabschnitten seien die Planer vom Planfeststellungsbeschluß, mit dem das Baurecht hergestellt werde, noch weit entfernt. Bis zu einer Inbetriebnahme der A 38 würden im günstigsten Falle 10 Jahre vergehen. Beck beklagt hierbei, daß die Bevölkerung auch über die Bauphase, deren Länge und die damit verbundenen Eingriffe und Konsequenzen bewußt im Unklaren gelassen würde.

Der BUND kritisiert in diesem Zusammenhang grundsätzlich die vorherrschende Praxis, bei der mit Hilfe undemokratischer Plangenehmigungen Rudimente von Großprojekten in die Landschaft gesetzt würden, von denen heute niemand exakt sagen könne, ob sie in über 10 Jahren wirklich gebraucht würden. Hier solle zur Vortäuschung falscher Hoffnungen noch schnell ein teurer „erster Spatenstich“ erfolgen, bevor angesichts der dramatischen Haushaltslage des Bundes die Finanzen für die umstrittenen „Verkehrsprojekte Deutsche Einheit“ drastisch gekürzt würden. Mit der derartigen Schaffung von Fakten wolle man seitens der Planer offensichtlich das Großprojekt A 38 durchboxen, obwohl die „Südharzautobahn“ weder finanziell noch baurechtlich abgesichert sei. 

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb