Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

Landesverband Thüringen e.V.

Quervernetzung Grünes Band

Das Projekt „Quervernetzung Grünes Band“ hat zum Ziel, das Grüne Band an bedeutende landes- und bundesweite sowie europäische Biotopverbundachsen anzubinden. So wird die Funktion als Biotopverbund verbessert und vor allem ausgeweitet sowie für zusätzliche Arten hergestellt. Es werden Verbindungsachsen auf einer Fläche von 200 Hektar vom Grünen Band ausgehend ins Umland geschaffen und langfristig erhalten. 75 % sollen zu hochwertigen Biotopen (gefährdete Biotoptypen laut Roter Liste der gefährdeten Biotoptypen Deutschlands) entwickelt werden. In fünf Vernetzungsgebieten (Delvenau-Niederung, Landgraben-Dumme-Niederung, Rhön-Grabfeld, Thüringer Schiefergebirge und Innerer Bayerischer Wald) werden dafür Maßnahmen in unterschiedlichen Lebensraumtypen (frisch bis nass und (halb-)trocken) durchgeführt. Im Schiefergebirge geht es vor allem darum, wertvolle Bergwiesentälchen, die aufgrund unrentabler Nutzung brachgefallen sind, wieder in eine nachhaltige Pflege zu überführen, um Lebensräume für Arten wie Breitblättriges Knabenkraut, Arnika und Dunkler Wiesenknopf-Ameisenbläuling zu erhalten.

Beispielhaft werden verschiedene Ansätze erprobt, um eine Kooperation mit Landwirtinnen und Landwirten für die Entwicklung und Erhaltung von Biotopverbundelementen aufzubauen und dauerhaft zu etablieren. Hierbei ist das Ziel landwirtschaftliche Fläche in naturschutzgerechte landwirtschaftliche Nutzung zu überführen. Neben der Änderung der Bewirtschaftung auf Flächen in kommunalem oder privatem Besitz sind auch biotopersteinrichtende Maßnahmen für bestimmte Zielarten mit einem besonderen Fokus auf Insekten vorgesehen. 250 neue wertvolle Strukturelemente (Teiche, Steinriegel, Hecken etc.) bzw. neue Biotopverbundelemente mit 35 Kilometer Länge sind in den fünf Vernetzungsgebieten vorgesehen. Wo notwendig, werden Schlüsselflächen für den Biotopverbund eigentumsseitig gesichert. Die Akzeptanz, Bekanntheit und Erlebbarkeit zur Sicherung von Lebensraumnetzwerken soll gesteigert werden. Hierfür finden zahlreiche Aktivitäten statt, an denen Menschen aktiv teilhaben können.

Gefördert durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit.

Karin Kowol

Referentin Grünes Band Thüringen
E-Mail schreiben Tel.: 0361/5550313 Fax: 0361/5550319

BUND-Bestellkorb