Landesverband Thüringen e.V.

Grünes Band, Wildkatze und Co. – Natur und Umwelt in Thüringen brauchen Hilfe

13. November 2006 | BUND, Wildkatze

Jena/Gera/Erfurt. Unter dem Motto „Die Erde braucht Freunde“ macht der BUND Thüringen in den nächsten Tagen Station in Jena und Gera. An mobilen Infopoints können sich die Thüringer über Umwelt und Naturschutz und über die konkrete Arbeit des BUND in ihrer Region informieren.  

„Im BUND sind Menschen, die das Schicksal ihrer Umwelt nicht unberührt lässt“, erklärt Landesgeschäftsführer Dr. Burkhard Vogel. „Auch unsere Enkel sollen noch Wildkatzen im Hainich erleben und das Grüne Band als Lebendiges Mahnmal unserer Geschichte in der Landschaft erkennen können. Ebenso machen wir uns stark für eine saubere Luft ohne Feinstaub in Erfurt, Jena oder Gera und für Lebensmittel ohne Gentechnik und Chemie.“

Seit über 30 Jahren setzt sich der BUND für den Natur- und Umweltschutz ein. Die vielen Menschen, die diese Arbeit unterstützen, machen ihn zu dem größten Umweltverband Deutschlands. Vor Ort arbeiten BUND-Mitglieder in mehr als 2.000 Ortsgruppen im Dienst der Natur.

In seiner Arbeit ist der BUND auf die Unterstützung der Mitglieder angewiesen. "Jedes Mitglied stärkt unsere Stimme, jeder Euro hilft, unsere Projekte zu verwirklichen. Nur als starker und von öffentlichen Geldern unabhängiger Umweltverband können wir uns wirkungsvoll für Umwelt- und Naturschutz einsetzen. Für alle, die wissen wollen, was mit Ihrem Mitgliedsbeitrag passiert, ist der Infopoint die beste Anlaufstelle. Im direkten Gespräch können sich Menschen ganz konkret über die Arbeit, die Kampagnen und aktuellen Projekte des BUND Thüringen informieren. Denn uns ist der persönliche Kontakt zu unseren UnterstützerInnen sehr wichtig", versichert Vogel.  
Die Erde braucht Freunde

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Face2Face Fundraising werden in dieser Woche im Auftrag des BUND in Jena und Gera unterwegs sein. „Wir möchten den Leuten etwas von der Faszination der Natur vermitteln, die uns bewegt“, beschreibt Alexander Buchegger, Teamleiter, seine Aufgabe. „Und wir wollen den Leuten vermitteln: Wir müssen gemeinsam etwas tun! Jeder kann helfen!“ fügt er hinzu.

Wer sich entschließt, einen regelmäßigen Beitrag für die Natur zu leisten, erhält Informationen über die Naturschutzarbeit des BUND und viermal im Jahr das BUND-Magazin. Zudem bekommt man kostenlos Verbrauchertipps, kann an spannenden Führungen & Vorträgen teilnehmen und vieles mehr. „Selbstverständlich können Mitglieder jederzeit und unbürokratisch wieder zurück treten“, betont Vogel. „Wir hoffen, dass viele Menschen unsere Infopoints besuchen und sich entschließen, unsere Projekte zu unterstützen.“ 

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb